Sägerochen Libanonpristis hiram aus der Kreidezeit

Sägerochen Libanonpristis hiram aus der Kreidezeit

Sägerochen (Pristidae (Gr.: „pristis“ = Säge)), oft auch Sägefische genannt und von den Sägehaien zu unterscheiden, sind Rochen, die einen eher gestreckten, haiähnlichen Körper haben. Ihr auffallendstes Merkmal ist die „Säge“, ein knorpeliger, seitlich mit Zähnen besetzter Auswuchs des Kopfes, der mehr als 25 % der Gesamtlänge der Fische ausmachen kann. Die Säge dient dem Beutefang. Dazu schwimmen die Tiere in Fischschwärme und schlagen dann mit der Säge hin und her, um anschließend die verletzten Opfer zu fressen. Weiterhin wird sie benutzt, um in schlammigem Boden nach Weich- und Krebstieren zu wühlen. Die Säge dient auch als Sinnesorgan für elektromagnetische Signale, um Beutetiere aufzuspüren. Quelle:Wikipedia

 

Alter Obere Kreide, 99,6 Millionen Jahre
Fundort Hajoula / Libanon
Größe Platte 80 x 23 x 3,5 cm, Fossil: 71 x 18 cm
Gewicht 10 kg
Gefunden 2002
Besonderheit
Bester Erhaltungszustand, absolut komplett mit Weichteilerhaltung
Zertifikat Ja

 

Als Wandschmuck hervorragend geeignet. 

Jedes unserer Fossilien ist ein Einzelstück, ein Unikat. Somit ist gewährleistet, dass nur Sie dieses spezielle Fossil besitzen und es kein exakt zweites davon geben wird. Dies Bescheinigen wir Ihnen auch durch ein für Ihr Fossil ausgestelltes Zertifikat. Erleben Sie dieses Gefühl der Sicherheit und provitieren Sie von unserer langjährigen, internationalen Marktpräsenz.